Projektübersicht

Das Programm zur Sprachförderung für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren und deren Eltern mit Zuwanderungsgeschichte findet in ausgewählten Braunschweiger Kindertageseinrichtungen statt. Ziele sind die Stärkung der allgemeinen und sprachlichen Entwicklung der Kinder sowie die Stärkung der elterlichen Erziehungskompetenz.

Kategorie: Bildung
Stichworte: Fluchthintergrund, Kinder, sprachliche Entwicklung, Elternbildung, Sprachförderung
Finanzierungs­zeitraum: 30.04.2019 13:56 Uhr - 31.08.2019 22:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Mai bis Dezember 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Im Rahmen des Programms treffen sich Eltern mit Migrationshintergrund in ausgewählten Braunschweiger Kindertageseinrichtungen. Angeleitet und beraten werden die Gruppen von einer zuvor ausgebildeten Elternbegleiterin – meist eine ebenfalls zweisprachige Mutter aus der Kita – die ihnen Aufgaben und Ideen für die Beschäftigung mit den Kindern zu Hause auf den Weg gibt. Die Betonung der Wichtigkeit des kindlichen Spiels und von Bewegung sind zentrale Punkte des Programms, ihre Berücksichtigung bei der elterlichen Erziehung ist vor allem für die sprachliche Entwicklung der Kinder unerlässlich.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Zielgruppe des Projektes sind Kindergartenkinder im Alter von drei bis sechs Jahren und deren Eltern mit Zuwanderungsgeschichte sowie geringen deutschen Sprachkenntnissen und/oder aus bildungsfernen Schichten. Ziel des Projektes ist die Stärkung der elterlichen Erziehungskompetenzen und die Förderung der allgemeinen und sprachlichen Entwicklung der Kinder, um ihnen eine soziale und berufliche Teilhabe in der Gesellschaft zu ermöglichen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die positive Wirkung des Projektes wird in vielerlei Hinsicht deutlich: Die beteiligten Kinder können etwaige sprachliche Defizite bis zum Schulstart aufholen. Auch die Eltern verbessern ihre Deutschkenntnisse. Kontakte werden geknüpft, Freundschaften entstehen und das Selbstvertrauen am gesellschaftlichen Leben mitzuwirken steigt – ein Effekt, der sich auch bei den Kindern beobachten lässt. Insbesondere für Familien mit Fluchthintergrund bietet das Programm eine wertvolle Möglichkeit, in der Gesellschaft anzukommen und Anschluss zu finden.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit 5.000 € können 2 Familien ein Jahr lang unterstützt werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Haus der Familie GmbH, eine Tochtergesellschaft der Volkshochschule Braunschweig, ist eine gemeinnützig anerkannte Familienbildungsstätte. Wir unterstützen, beraten und begleiten Eltern in der Wahrnehmung ihrer Erziehungsverantwortung.