Projektübersicht

In einem Notfall stehen Rettungsdienste häufig vor dem Problem, dass sie für ihren Einsatz notwendige Informationen über Patient/innen nicht oder nur schwer auffinden können.
Hierbei kann die Notfalldose Abhilfe schaffen: Sie steht im Kühlschrank und beinhaltet alle notwendigen Informationen wie z. B. Kontaktdaten von Angehörigen, Hinweise zum Gesundheitszustand oder die Standorte wichtiger Unterlagen. Helfen Sie, dass wir die lebensrettende Notfalldose zur Verfügung stellen können.

Kategorie: Altenhilfe
Stichworte: Notfalldose, AWO, Kühlschrank, Retten, SOS
Finanzierungs­zeitraum: 24.05.2019 14:48 Uhr - 10.07.2019 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Sommer 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Die SOS-Notfalldose rettet Leben!
In einem Notfall stehen Rettungsdienste häufig vor dem Problem, dass sie für ihren Einsatz notwendige Informationen über Patient/innen nicht oder nur schwer auffinden können.
Hierbei kann die Notfalldose Abhilfe schaffen.

Die Notfalldose: So funktioniert’s
Das Formular im SOS-Notfallbehälter wird mit allen im Ernstfall wichtigen Informationen ausgefüllt. Die Dose wird in jedem Haushalt am gleichen, den Rettungsdiensten bekannten Ort platziert: In der Kühlschanktür. Aufkleber auf die Innenseite der Wohnungstür und dem Kühlschrank weisen Helfer/innen / Rettende darauf hin.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Alle sind aufgerufen die Verteilung dieser sinnvollen "Notfalldose" zu unterstützen. So können Leben gerettet werden und die Arbeit der Rettungskräfte wird erleichtert.
Junge und vor allem auch ältere Menschen profitieren im Notfall von der lebensrettenden Notfalldose im eigenen Kühlschrank. Schnelle Hilfe wird so ermöglicht.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die gute Idee der Notfalldose unterstützt Leben zu retten. Mit einem geringen finanziellen Aufwand wird eine große Wirkung erzielt.
Die Notfalldose gibt Sicherheit. Schon kleine Beträge helfen dabei, mehrere Haushalte mit je einer Notfalldose zu versorgen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Erlös werden 2.000 Notfalldosen angeschafft. Diese werden an Bürgerinnen und Bürger kostenfrei verteilt, damit diese die lebensrettende Notfalldose in ihren Kühlschrank stellen können. Die AWO selbst beteiligt sich ebenfalls mit einem Eigenanteil und stellt zunächst 1.000 Notfalldosen zur Verfügung. Ihre Spende in Höhe von 10 Euro ermöglicht es, dass bereits mehrere Notfalldosen finanziert werden. Alle Spenden, die über die Zielsumme in Höhe von 3.000 Euro hinausgehen kommen der Anschaffung und Verteilung von weiteren Notfalldosen zugute.

Wer steht hinter dem Projekt?

AWO-Bezirksverband Braunschweig:
Die AWO ist ein sozialpolitischer Mitgliederverband, der 1919 aus der Arbeiterbewegung entstanden ist. Der Bezirksverband Braunschweig hat rund 5.000 Mitglieder und hat in der Region 69 Ortsvereine, in denen sich die Mitglieder engagieren.
Der AWO-Bezirksverband Braunschweig e. V. ist mit seinen Tochtergesellschaften als Träger von 130 Einrichtungen zwischen Harz und Heide ein bedeutendes Dienstleistungsunternehmen, das rund 3.500 Mitarbeiter beschäftigt. Hilfe zur Selbsthilfe und die Ermöglichung von Teilhabe sind Teile der Kernaufgaben der sozialen Dienstleistungen der AWO.