Projektübersicht

Kinder suchtkranker Eltern zu unterstützen, ist das Ziel von „Kinder Mit Bedacht“. Mit Ihrer Unterstützung können wir Familien mit Suchtproblematik im Notfall kurzfristig und unbürokratisch zur Seite stehen, um besonders die Belastungen für die Kinder zu reduzieren.

Kategorie: Kinderhilfe
Stichworte: Suchtkranke, Kinderbetreuung, Suchtproblematik, Rehabilitation
Finanzierungs­zeitraum: 30.04.2019 13:55 Uhr - 01.12.2019 22:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Mai bis Dezember 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

"Kinder Mit Bedacht" unterstützt Kinder suchtkranker Eltern durch kurzfristige und unbürokratische Hilfen im Notfall. So wird beispielsweise eine Kinderbetreuung organisiert, während die Eltern mit Suchtproblematik in effektive Behandlungen vermittelt werden. Dadurch kann die Belastung für die Erkrankten und besonders für deren Kinder verringert werden.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ca. 2,65 Mio. Kinder in Deutschland sind von der Suchterkrankung mindestens eines Elternteils betroffen. Das Risiko, dass diese Kinder selbst Suchtprobleme entwickeln, ist bis zu sechsmal höher als bei anderen Kindern. Psychische Erkrankungen und Belastungen durch Scham, Isolation und Ausgrenzung nehmen ebenfalls zu. Somit ist es besonders wichtig, neben der frühzeitigen Versorgung der Betroffenen auch deren Kinder mit im Blick zu haben. Die Aktion „Kinder Mit Bedacht“ ermöglicht es, kurzfristig und ohne bürokratische Hürden sinnvolle Hilfen für betroffene Familien zur Verfügung zu stellen, die unmittelbar zu einer Erleichterung für die Kinder führen. Beispielhaft ist hier die Organisation einer kurzfristigen stundenweisen Kinderbetreuung zu nennen, währen eine alleinerziehende Mutter den Antrag auf Rehabilitation stellt.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Belastung von Kindern, die in Familien mit Suchtkranken aufwachsen, zu minimieren, ist das erklärte Ziel der Aktion „Kinder Mit Bedacht“. Durch das Projekt lassen sich Eltern mit einer Suchtproblematik frühzeitiger in effektive Behandlungen vermitteln, weil sie ihre Kinder gut versorgt wissen. So lässt sich die Dauer der Erkrankung und die damit einhergehenden Belastungen sowohl für die Betroffenen als auch für deren Angehörige verkürzen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit einem Betrag von 5000 € können rund 9 Kindern und Jugendliche suchtkranker Eltern individuelle Unterstützungsangebote zur Verfügung gestellt werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH ist ein Unternehmen der Evangelischen Stiftung Neuerkerode und Mitglied im Diakonischen Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen. Sie verfügt über ein differenziertes Angebot im Bereich der Gesundheitsförderung. In sieben regionalen Fachambulanzen, den beiden Tageskliniken in Braunschweig und Northeim und in der Rehabilitations-Fachklinik Erlengrund werden in den Bereichen Suchtprävention und Suchtberatung, Rehabilitation und Gesundheitsförderung von uns jährlich mehr als 4.000 Menschen beraten, betreut und behandelt.