Projektübersicht

Ein Schlafsack ist bei Neugeborenen ein probates Mittel, um einem plötzlichen Kindstod vorzubeugen. Aus diesem Grunde möchte das Klinikum Wolfsburg jedem Neugeborenen einen kostenlosen Schlafsack überlassen. Die Kosten für die Schlafsäcke werden von den Krankenkassen nicht übernommen. Sie müssen durch private Spenden aufgebracht werden. Mit diesem Projekt möchte der Förderverein des Klinikum Wolfsburg die notwendigen Mittel für die Finanzierung eines Monatsbedarfs an Schlafsäcken einwerben.

Kategorie: allgemein
Stichworte: Babyschlafsack
Finanzierungs­zeitraum: 31.08.2020 13:30 Uhr - 25.11.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Januar 2021

Worum geht es in diesem Projekt?

In den ersten vier Monaten ist das Neugeborene besonders stark der Gefahr eines plötzlichen Kindstods ausgesetzt. Als eines der Hauptrisiken gilt nach allgemeiner Auffassung das unbewusste Drehen des Babys in die Bauchlage. Um dies zu verhindern, ist ein Schlafsack ein probates Mittel. Außerdem wird das Baby in einem Schlafsack immer warm und geborgen gehalten, auch wenn es strampelt und sich bewegt.
Das Klinikum Wolfsburg möchte deshalb jedem Neugeborenen einen kostenlosen Schlafsack überlassen. Die Beschaffungskosten für einen Schlafsack liegen bei 15 Euro. Im Klinikum werden monatlich etwa 160 Kinder geboren.
Da die Kosten für die Schlafsäcke von den Krankenkassen nicht übernommen werden, bemüht sich der Förderverein des Klinikum Wolfsburg, diese Kosten durch die Einwerbung von Spenden aufzubringen.
Mit dem vorliegenden Projekt sollen die erforderlichen Schlafsäcke für etwa einen Monat finanziert werden.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Das Ziel des vorliegenden Projekts ist die Einwerbung von Spenden für die Finanzierung eines Monatsbedarfs an Schlafsäcken. Der erforderliche Betrag von 2.400 Euro ergibt sich aus 160 Schlafsäcken zu je 15 Euro.
Die Zielgruppe besteht aus den Neugeborenen mit ihren Eltern, wobei hier besonders auf diejenigen Eltern hingewiesen werden soll, die aufgrund ihres sozialen Status nur bedingt in der Lage sind, das Geld für einen Schlafsack aufzubringen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Die Gesundheit unserer Kinder sollte allen Menschen am Herzen liegen, die verantwortungsbewusst in unserer Gesellschaft leben. Hier gilt uneingeschränkt das Solidarprinzip.
Eingedenk dessen, dass unsere Kinder in einigen Jahren die Rente für die heute arbeitende Generation erwirtschaften sollen, ist Ihre Unterstützung dieses Projekts auch eine Investition in Ihre eigene Zukunft.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das gespendete Geld wird in voller Höhe für den Kauf von Babyschlafsäcken eingesetzt. Der Preis für einen Schlafsack unterliegt natürlich den Marktbedingungen und wird mit einer Obergrenze von 15 Euro angesetzt. Bei Erreichen des Projektziels sollten mindestens 160 Schlafsäcke gekauft werden können, das entspricht etwa dem Monatsbedarf des Klinikums.
Bei einer Überschreitung des Projektziels werden entsprechend mehr Schlafsäcke gekauft, da die Schlafsäcke ständig benötigt werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Förderverein des Klinikum Wolfsburg e.V. wurde 1997 gegründet und hat in den 22 Jahren seines Bestehens mehr als 660.000 Euro für Projekte des Klinikums bereitgestellt, die mit öffentlichen Mitteln nicht finanziert werden konnten. Dabei handelt es sich vorrangig um Projekte, die die Verbesserung der Versorgung und der Aufenthaltsbedingungen der Patienten zum Ziel haben. Der Förderverein arbeitet bei der Auswahl der Projekte eng mit der Leitung des Klinikums zusammen, damit die Gelder des Fördervereins möglichst effektiv eingesetzt werden. Der Vorstand und die 150 Mitglieder des Fördervereins arbeiten ausschließlich ehrenamtlich, so dass die eingeworbenen Mittel hundertprozentig dem Vereinszweck zugeführt werden können.
Bei Fragen zum Projekt wenden Sie sich bitte offiziell an den Förderverein (www.foerderverein-klinikum-wolfsburg.de) oder direkt an den Projektstarter (wdenda@web.de).