Crowdfunding-Erfolgsbeispiel

Wir zeigen Ihnen, was Sie von anderen Crowdfunding-Projekten lernen können

Die Scheckübergabe - Der Abschluss des erfolgreichen Crowdfunding-Projekts des Ruderklubs (Foto: J. Bartels)  

Viele Instititionen, die zum ersten Mal ein Crowdfunding-Projekt durchführen möchten, stehen vor der Frage, was Sie tun und beachten müssen, um ihrem Projekt zum Erfolg zu verhelfen. Diesen Institutionen raten wir: Beobachten und analysieren Sie vergleichbare, bereits erfolgreich abgeschlossene Projekte.

Anhand des über unsere “Gemeinsam für Gemeinwohl“-Crowdfunding-Plattform erfolgreich durchgeführten Crowdfunding-Projekts des „Ruderklub Normannia Braunschweig e. V.“, das sich als Best Practice-Projekt bezeichnen lässt, möchten wir Ihnen verdeutlichen, welche Faktoren unserer Ansicht nach wesentlich zum Erfolg eines Projekts beitragen.

Erfolgsfaktor 1: Ein eindeutiges Projekt haben

Die Projektinitiatoren des Ruderklubs haben mit wenigen Sätzen auf ihrer Projekt-Seite klar gemacht, worum es bei dem Projekt ging: Nämlich um die Teil-Finanzierung eines Ruderboots, das sehr vielfältig einsetzbar ist. Auch Personen, die sich nie mit Rudersport beschäftigt haben, konnten direkt verstehen, was konkret über Crowdfunding finanziert werden sollte und wer die Zielgruppen und damit Profiteure des Projekts waren.

Erfolgsfaktor 2: Verständlich und anschaulich schreiben

Die Projektinitiatoren haben mit klaren kurzen Sätzen ihr Vorhaben vorgestellt, ohne Wichtiges unerwähnt zu lassen. Wichtige Punkte haben sie durch eine Markierung des Textes (Schrift fett markiert) hervorgehoben, um den Lesern klar zu machen, warum das Projekt durchgeführt werden soll und dass es auch auf ihre Unterstützung ankommt.

Den Projektinitiatoren gelang in ihren Texten eine gute Mischung aus Fakten und Informationen auf der einen, und Emotionen und Bildern auf der anderen Seite.

Erfolgsfaktor 3: Gesicht zeigen

Spenderinnen und Spender möchten wissen, wem sie ihr Geld anvertrauen. Das Logo des Ruderklubs und die Kontaktdaten eines Projektinitiators haben die Seriositität des Vorhabens wie die Professionalität des Vereins deutlich gemacht. Unterstrichen wurde dies zusätzlich durch die Angabe eines institutionellen Partners.

Noch vertrauensschaffender wäre wohl nur die Verwendung eines Profilbilds eines der Projektverantwortlichen auf der Projektseite gewesen, zu der wir Projektinitiatoren unbedingt raten.

Erfolgsfaktor 4: Bilder und Videos einbinden

Der Ruderklub hat bei seiner Projektbeschreibung in vorbildlicher Weise Bilder und auch ein Video eingesetzt, um den Spenderinnen und Spendern das Projekt nahezubringen und ihnen zu zeigen, wer hinter dem Projekt steht und wofür die Spenden eingesetzt werden sollen.

Da Bilder und Videos viel eher als ein Text Emotionen vermitteln und veranschaulichen können, worum es in einem Projekt geht, raten wir allen Projektinitiatoren zu diesen Mitteln. Denn Emotionen sind bei Spenden bekanntermaßen ein wichtiger Faktor. Gern bieten wir auch bei der Bilder- und Videoerstellung unsere Unterstützung an.

Erfolgsfaktor 5: Realistisch bleiben

Die Projektinitiatoren des Ruderklubs haben in ihrer Projektbeschreibung erkennen lassen, dass sie sich auch intensiv mit der Frage auseinandergesetzt haben, welche Höhe ihr Crowdfunding-Projekt haben soll und was sie selbst finanziell zu diesem beitragen können.

Wie eine spätere Analyse des Projekts zeigte, war die (finanzielle) Unterstützungaus dem Mitgliederkreis und dem näheren Umfeld für den Erfolg des Projekts ganz entscheidend.

Erfolgsfaktor 6: Freunde und Bekannte aktivieren

Wie im vorherigen Punkt angedeutet, gelang es dem Ruderklub insbesondere Freunde, Familienangehörige, KollegInnen und Bekannte zu motivieren, ihr Projekt zu unterstützen. Nicht “nur“ in Form von Spenden, sondern auch dadurch, dass sie das Projekt bekannter machten und für seine Unterstützung warben.

Dazu half u.a. dass die Projektinitiatoren kontinuierlich über das Projekt und seine Entwicklung auf der Vereinswebsite, in “sozialen Netzwerken“ wie Facebook oder in der „Pinnwand“ auf der Crowdfunding-Plattform berichteten.

Erfolgsfaktor 7: Mutig sein und seinen eigenen Weg gehen

Die Projektinitiatoren des Ruderklubs haben gezeigt, dass der Erfolg des Crowdfunding-Projekts nicht zufällig eingetreten ist, sondern ganz wesentlich Folge ihrer persönlichen Überzeugung und Einsatzbereitschaft war.

Dabei gingen sie ihren eigenen Weg, der aus einer guten, soliden Vorbereitung und einer kontinuierlichen, einsatzfreudigen Begleitung des Projekts bestand. Gleichzeitig ließ der Ruderklub die Hilfe, die wir allen Projektinitiatoren anbieten, nicht ungenutzt.

Falls ihr Interesse am Erfolgsbeispiel geweckt wurde, gelangen Sie hier zur Projektseite  auf unserer Crowdfunding-Plattform und zu einem Online-Artikel , in dem über das Projekt berichtet wurde.

Die auf dieser Seite genannten Erfolgsfaktoren und weitere Tipps zur Durchführung eines Crowdfunding-Projekts finden Sie in unserer Rubrik “Crowdfunding-Tipps “.