geschrieben von: Matthias Marx | 28.07.2017, 08:00

Kleine Crowdfunding-Schule: Das Pitch-Video

Es gibt mehrere Faktoren, die für den erfolgreichen Abschluss eines Projekts verantwortlich sind. Einer dieser Faktoren ist das Einbinden von Fotos und einem so genannten Pitch-Video, in dem das Projekt vorgestellt wird. In diesem Artikel möchten wir Ihnen kurz erklären, warum jedes Crowdfunding-Projekt ein solches Video besitzen sollte und Ihnen zeigen, dass man für dessen Dreh nicht Filmwissenschaft studiert haben muss.

Der englische Begriff „pitch“ – zu deutsch: anpreisen – beschreibt recht treffend, worum es in einem Pitch-Video gehen soll. Nämlich darum, für das eigene Projekt und dessen Unterstützung möglichst eindringlich und überzeugend zu werben.

Für das Drehen und die Veröffentlichung eines solchen Pitch-Videos im Rahmen eines Crowdfunding-Projekts sprechen mehrere Gründe…

Alle auf unserer Crowdfunding-Plattform erfolgreich abgeschlossenen Projekte haben ein solches Pitch-Video besessen und auch auf anderen Plattformen ist man von seiner Wichtigkeit für den positiven Ausgang eines Projekts überzeugt.

Zwar ist es möglich, auf unserer Crowdfunding-Plattform ein Projekt ohne Video einzustellen, jedoch raten wir Ihnen als Projektinitiatoren auf jeden Fall dazu, eines zu produzieren.

Denn: Der Film enthält die Geschichte Ihres Projekts. Er ist das erste, was Besucher von Ihrem Projekt zu sehen bekommen und vermittelt ihnen das wichtigste über Ihr Projekt “in anschaulicher Form“. Die meisten Pitch-Videos sind schneller gesehen als ein Projekttext gelesen.

Kurzum: Das Pitch-Video ist das zentrale Werbemedium für Ihr Projekt. Es zeigt nicht nur Ihre Projektziele, sondern auch Sie als Projektinitiator. Das hilft den Zuschauerinnen und Zuschauern enorm dabei, eine Verbindung und bestenfalls Vertrauen zu Ihnen und Ihrem Projekt aufzubauen. Und Vertrauen ist die Grundbedingung dafür, dass Ihnen teils völlig fremde Menschen ihr Geld für die Umsetzung Ihres Projekts anvertrauen.

Wie lässt sich ein solches Pitch-Video erstellen und was ist ganz generell zu beachten?

Punkt 1 - Profi-Equipment ist nicht erforderlich:

Für die Produktion eines Pitch-Videos genügt eine einfache digitale Videokamera. Oder eine digitale Spiegelreflexkamera, von denen viele auch eine Videofunktion haben. Ist beides nicht zur Hand, kann man auch die Videofunktion des Smartphones nutzen. Die Qualität ist in den meisten Fällen völlig ausreichend. Wichtig ist einzig, dass das Video im Querformat produziert wird und die Ton-Wiedergabe-Qualität vor einem längeren Dreh getestet wird.

Punkt 2 - Das Video zurechtschneiden:

Falls es unmöglich sein sollte, das Video ohne Unterbrechung zu drehen, kann man auf eine einfache Schnittsoftware zurückgreifen, die sowohl für Windows als auch für den Mac kostenfrei im Internet erhältlich ist.

Punkt 3 - Ein grobes Skript hilft:

Ein vor dem Dreh angefertigtes Skript, in dem die Abfolge der Informationen – Texte sowie aufgenommene Personen und Objekte – beschrieben ist, helfen das Video möglichst aussagekräftig zu gestalten. Ganz wichtig: Informieren Sie die Zuschauer über alles. Wer sind Sie? Welche Funktion haben Sie? Wofür sammeln Sie Geld? Wieviel Geld benötigen Sie? Was passiert, wenn Sie das Geld nicht zusammenbekommen?

Punkt 4 - In der Video-Kürze liegt die Würze:

Bekanntermaßen werden Videos, die über eine zu lange Laufzeit verfügen, gar nicht erst aufgerufen oder schon nach wenigen Sekunden abgebrochen. Daher sollte das Video auf keinen Fall länger als 4 Minuten sein.

Punkt 5 - Musik hilft:

Positive Musik trägt (auch längere) Videos und hilft Ihnen als Projektinitiator Ihre Botschaft zu vermitteln. Achten Sie darauf, die erforderlichen Rechte zu haben. Tipp: Über die Google-Suche finden Sie zahlreiche Anbieter von GEMA-freier Musik, die gegen eine geringe Gebühr auch in Pitch-Videos verwendet werden darf.

Punkt 6 - Von anderen lernen:

Nehmen Sie sich andere gelungene Pitch-Videos zum Vorbild und analysieren Sie, welche Elemente die Initiatoren dieses fremden Projekts in ihrem Video eingesetzt haben. Vielleicht können Sie sogar die Abfolge weitestgehend übernehmen. Ein solch gelungenes Beispiel ist das Pitch-Video, das der „Ruderklub Normannia“ für sein erfolgreich abgeschlossenes Crowdfunding-Projekt erstellt hat: https://www.gemeinsam-fuer-gemeinwohl.de/rkn-sucht-neues-ruderboot 

Hilfreich ist außerdem das – leider in englischer Sprache verfasste – Video „How to make a film“: https://vimeo.com/59721561 

Die Anleitung „Vom Konzept zum fertigen Film“ der Uni Münster enthält weitere wichtige Hinweise: https://www.uni-muenster.de/videoportal/anleitung.html 

Gerne unterstützen auch wir Sie dabei, ein aussagekräftiges, begeisterndes Pitch-Video zu drehen.

Wenn Sie ein Crowdfunding-Projekt auch ohne Video starten möchten, können Sie auch das tun. Wie eingangs beschrieben: Es gibt mehrere Faktoren, die für den erfolgreichen Abschluss eines Projekts verantwortlich sind (siehe auch „Zehn Tipps für erfolgreiches Crowdfunding").

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Projektvorhaben bei uns!

Schlagwörter: Pitch-Video Crowdfunding-Video Projektfilm Filmproduktion

Kommentare

Dieser Beitrag wurde noch nicht kommentiert.

Kommentar hinterlassen