Projektübersicht

Durch Starten des Videos stimmen Sie den Datenschutzrichtlinien von Youtube zu.

Das 3P-Projekt: Mit Parkinson über die Pyrenäen nach Perpignan:
Axel Kuba, 67 Jahre, aus Wolfsburg und an Parkinson erkrankt, radelt 710 Kilometer und 17.400 Höhenmeter für die Parkinsonforschung.

Kategorie: Sport
Stichworte: Pflege, Parkinson
Finanzierungs­zeitraum: 02.08.2019 15:56 Uhr - 29.09.2019 22:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: September 2019

Worum geht es in diesem Projekt?

Axel Kuba wird bei seinem Vorhaben 710 Kilometer und 17.400 Höhenmeter von Biarritz über die Pässe der Pyrenäen nach Perpignan mit dem Rad zurücklegen.

Mit einer Spende ab 20 Euro = 1 km und 25 Höhenmeter können Sie Wegpate seines Projektes werden. Jede Spende kommt zu 100 % der Parkinsonforschung zu Gute. Mit Ihrer Spende für das 3P-Projekts fördern Sie das wichtige Forschungsobjekt "Diätische Beeinflussung des Darm-Mikrobioms bei der Parkinson Krankheit".

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Axel Kuba:
„Mein Ziel ist es, allen Menschen, deren Ressourcen eingeschränkt sind - ob durch eine chronische Krankheit oder andere Ereignisse - Mut zu machen: "Tue das, was (noch) geht, mit Freude. Gräm dich nicht über das, was nicht mehr geht. Ich möchte Menschen überhaupt ermutigen, eigenverantwortlich zu sein, sich mehr zu bewegen."
Zielgruppe sind alle Menschen, deren Ressourcen eingeschränkt sind (bedingt durch Krankheit, älter werden, aktuelle Lebenssituation).
Ein weiteres Ziel ist es, die Parkinson-Krankheit zu entdämonisieren: die Betroffenen sind keine "zitternden hilflosen Wesen".

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Weil das Vorhaben von Axel Kuba wirklich absolut bewundernswert ist. Axel macht Mut und zeigt, dass man auch mit einer chronischen Erkrankung noch leistungsfähig ist und jede Menge Lebensqualität haben kann.
Schirmherr dieses Projekts ist der Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg, Herr Klaus Mohrs.

Wir als Stiftung setzen uns dafür ein, die Eigenverantwortung der Patienten zu stärken und Alternativen zu den gängigen Medikamenten- und medizinischen Therapien aufzuzeigen.
Dabei setzen wir vor Allem auf Sport- und Bewegungstherapie sowie Kreativtherapie und fördern wissenschaftliche Studien im Bereich nichtmedikamentöser Behandlungsmethoden, vergeben Forschungspreise und unterstützten Selbsthilfeprojekte und Vorhaben, die unmittelbar den Betroffenen zu Gute kommen.
Darüber hinaus bewahrt sich die Stiftung eine grundsätzliche Unabhängigkeit von der Pharmaindustrie und verzichtet auf Spenden aus dieser Branche.
Jede Spende kommt zu 100 % den Erkrankten zu Gute, da alle Mitarbeiter der Stiftung ehrenamtlich tätig sind.
Auf Wunsch erhalten Sie von der Hilde-Ulrichs-Stiftung eine Spendenbescheinigung.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Axel Kuba sammelt Spenden für die aktuelle Studie, die von der Hilde-Ulrichs-Stiftung mit 10.000,00 Euro gefördert wird: "Diätische Beeinflussung des Darm-Mikrobioms bei der Parkinson-Krankheit“. Sollten darüber hinaus Spenden eingehen fließen diese in die Kampagne „Letzte Ausfahrt Krankenhaus – Für eine bessere Versorgung von Parkinsonpatienten“

Wer steht hinter dem Projekt?

Axel Kuba
Axel Kuba, 67 Jahre alt aus Wolfsburg. Ein sportlich, aktiver Rentner, der bereits einige Erfahrungen mit anspruchsvollen Touren gemacht hat. Axel ist außerdem im Vorstand des ADFC Wolfsburg und dort langjähriger Tourenleiter.
Darüber hinaus ist er aktiv in der PaJuBS Selbsthilfegruppe Braunschweig e.V. , klärt über die Krankheit auf und ist Vorbild im Umgang mit seiner Krankheit.

Projektschirmherr: Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg Klaus Mohrs
"Als Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg und leidenschaftlicher Fahrradfahrer freue ich mich sehr, die Schirmherrschaft für das 3-P-Projekt von Axel Kuba zu übernehmen.

Axel Kuba macht mit seinem Projekt und dem offenen Umgang mit der Krankheit anderen Betroffenen Mut. Mit der Benefiztour „Mit Parkinson über die Pyrenäen nach Perpignan“ will er der Hilde-Ulrich-Stiftung als Unterstützer für Parkinsonforschung etwas zurückgeben und tut im gleichen Zuge etwas für sich und seine Gesundheit.

Sein persönliches Engagement und die Einstellung, wie er mit der Krankheit Morbus Parkinson umgeht, beeindrucken mich zutiefst.

Es ist mir eine große Freude, Axel Kuba gemeinsam mit dem ADFC Wolfsburg bei seinem Tour-Start zum Bahnhof zu begleiten. Ich wünsche ihm von Herzen eine erfolgreiche Spendensammlung, viele neue Erfahrungen und gewinnbringende Begegnungen. Über die Internetseite und Social Media können wir alle mit dabei sein. Verfolgen Sie wie ich diese besondere Reise mit!"

Die Hilde-Ulrichs-Stiftung
Die Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung ist bundesweit eine wichtige Anlaufstelle, bei der Patienten mit Morbus Parkinson eine unabhängige Beratung sowie wesentliche Informationen zum Umgang mit der Krankheit erhalten.
Sie ist die erste private Stiftung in Deutschland, die die Erforschung nichtmedikamentöser Behandlungsmethoden bei Morbus Parkinson fördert.
Eine der Stiftungsaktivitäten ist alle zwei Jahre die Vergabe eines mit 10.000 € dotierten Forschungspreises. Darüber hinaus unterstützt die Hilde-Ulrichs-Stiftung wissenschaftliche Studien sowie Projekte und Vorhaben, die Betroffenen und Angehörigen unmittelbar zugutekommen und leistet wichtige Aufklärungsarbeit, um mit der Krankheit mobil zu bleiben.